Informationsveranstaltung am 26. März 2015

 

EnergieControlling und EnergieEffizienz live erleben

mvcErlangen2

 

Zufriedene Gesichter bei Teilnehmern und Veranstaltern des Workshops „EnergieControlling & EnergieEffizienz – Von der Kür zur Pflicht“. Die Veranstaltung, die von den „Informationsmanagern“ der Zirndorfer ANIGMA GmbH & Co. KG und den „SoftwareMachern“ der T.A.G. Software am 26. März 2015 im Tagungsbereich des Medical Valley Center in Erlangen ausgerichtet wurde, wurde von den Teilnehmern als sehr gelungen und informativ bezeichnet.

Ob KMU oder Großbetrieb: Energiekosten sind für immer mehr Unternehmen ein ernst zu nehmender Kostenfaktor. Die passende Antwort darauf ist Energieeffizienz. Die konsequente Erschließung energiewirtschaftlicher Effizienzpotenziale stärkt die Wettbewerbsposition: Sie senkt Produktionskosten, verlängert die Lebenszeit von Anlagen und fördert innerbetriebliche Innovationen. Durch fehlende Transparenz werden Potenziale oft nicht genutzt. Oder Unternehmen geben sich mit oberflächlichen, schnell erzielbaren Quick Wins zufrieden.

Wir haben aufgezeigt, was besser gemacht werden kann: Wie lassen sich EnergieManagement, EnergieEffizienz und EnergieMonitoring am besten miteinander verbinden, um in Unternehmen optimale Business-Strategien zu realisieren? Antworten auf diese Fragen lieferte Andreas Dembowsky, Geschäftsführer der ANIGMA, sowie weitere spannende Vorträge des Workshops aus völlig unterschiedlichen Blickwinkeln. Von rechtlichen Anforderungen, Unternehmensleitung, Informationsmanagement (Business Intelligence) und Finanzmanagement.

In der Begrüßung wurde deutlich, dass auch heute nicht nur auf Basis exakter Daten, sondern viel mit Intuition und (Bauch-)Gefühl entschieden wird. Die Fragen nach dem Energiekostenanteil an den Herstellkosten oder dem konkreten Anteil der regenerativen Energien an der Versorgung einzelner Anlagen sind nur selten rein faktenbasiert zu beantworten. Auch greifen Führungskräfte heute kaum auf Daten aus dem EnergieControlling zurück, wenn es beispielsweise um Investitionen neuer Maschinen geht. Die Zertifizierung nach DIN ISO 50001 oder 16427 fordert nicht nur hier transparente und nachvollziehbare Daten als Grundlage.

Bernd Brandstätter, Geschäftsführer der Greenovative, betonte in seinem Vortrag, welch wichtigen Beitrag moderne Photovoltaik-Anlagen beim Erreichen von Energiezielen spielen können. Doch ist es ein weiter Weg: Von einer Beschreibung der nötigen Prozesse bis hin zu einem systematischen Monitoring der Energie-Prozesse im Unternehmen. Ziel ist, mit schnell verfügbaren Informationen adäquat auf sich verändernde Situationen zu reagieren oder die Veränderungen proaktiv zu gestalten.

Wie Business-Intelligence Lösungen dazu beitragen können, in kurzer Zeit die richtigen Entscheidungen zu treffen und zugleich Arbeitsprozesse zu vereinfachen, erläuterte Thomas Oedinger, Geschäftsführer der T.A.G. Software in Nürnberg.
Das Vorgehensmodell für die Einführung des EnergieControllingCenter nutzt die vorhandene technische Infrastruktur und ergänzt diese an Positionen, die für das Unternehmen einen echten Nutzen bietet. Die rasant wachsende Bedeutung von Energiedaten im Zeitalter des Web 3.0 und Industrie 4.0 hat einen interessanten Aspekt: Unternehmen und potenzielle Bewerber profitieren gleichermaßen vom Informationsangebot in Online-Netzwerken.

Wie anregend die gebotenen Vorträge wirkten, zeigte sich bereits in den kurzen Pausen, sowie am Ende der Veranstaltung, durch intensive Diskussionen der Teilnehmer.

 

Workshop-Reihe wird fortgesetzt

Die gelungene Veranstaltung bildete den Auftakt zu einer Veranstaltungsreihe von ANIGMA, T.A.G. und dem Softwarering. Geplant sind weitere brisante Themen aus Informationsmanagement, Geschäftsprozessen, IT und Führung.

Schon jetzt Workshop-Platz sichern!

Haben Sie die Veranstaltung verpasst oder waren verhindert? Schreiben Sie uns eine kurze Mail an info@anigma.de und wir laden Sie zur nächsten Veranstaltung ein. Lassen Sie sich damit aber nicht zu viel Zeit. Im Sinne eines optimalen Informationsaustausches und guter Kommunikation ist  die Teilnehmerzahl wieder begrenzt.